Mehr.Arzt-Leben! rollte wieder - Mehr.Arzt.Leben!

Mehr.Arzt-Leben! rollte wieder

Wertvolle Informationen für eine spätere Niederlassung mitnehmen, die Arbeits- und Lebenswelt von niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten in Schleswig-Holstein kennen lernen und dabei auch noch Spaß haben: Das alles bot die KVSH bei der siebten Auflage der „Mehr.Arzt.Leben!“-Praxistour, die in Praxen in Kiel, Altenholz und Groß Vollstedt Station machte.


Nach einer coronabedingten Zwangspause von einem Jahr fuhr der „Mehr.Arzt-Leben!“-Bus wieder durch Schleswig-Holstein. An Bord: Medizinstudierende aus Kiel, Lübeck und Hamburg. Die gastgebenden Praxen boten ihnen auf jeder der drei Stationen spannenden Einblicke. Außerdem stellten sich die dort tätigen Ärztinnen und Ärzte den Fragen der Nachwuchsmediziner rund um die Themen Niederlassung, Praxismodelle, medizinische Schwerpunkte, Arbeitszeiten und Verdienstmöglichkeiten und gaben ihnen wertvolle Tipps und Hilfen mit auf den Weg. Auf jeder Station gratis mit im Angebot: Ein späteres Praktikum oder eine Famulatur.

Kiel-Projensdorf

Nach Start am Audimax der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel machte die Reisegruppe in Sachen Niederlassung im gerade komplett neu gebauten Nieren- und Gefäßzentrum (NGZ) in Kiel-Projensdorf Halt. Die dort tätigen Nephrologen Dr. Ann-Christin Pfannerstill und Dr. Burkhard Floehr führten die Studierenden durch die neuen Räume und machten dabei deutlich, dass hochspezialisierte fachärztliche Medizin nicht nur im Krankenhaus, sondern auch im niedergelassenen Bereich möglich ist.

Altenholz

Zur zweiten Station der Tour fuhr der Bus zur Gemeinschaftspraxis von Dr. Petra Jessen und Dr. Inga Grimm nach Altenholz (Kreis Rendsburg-Eckernförde) weiter. Die beiden widmen sich besonders der Aus- und Weiterbildung des medizinischen Nachwuchses. In der Diskussion wurde deutlich, wie abwechslungsreich die Aufgaben in der Allgemeinmedizin sind. Das gilt natürlich gerade in der Corona-Pandemie. Natürlich werde von ihr als Praxischefin viel verlangt, doch trotzdem mache ihr die Arbeit weiterhin sehr viel Spaß. Außerdem bleibe ihr eben auch sehr viel Gestaltungsspielraum, z.B. in der Personalführung oder bei der Praxisgestaltung, erläuterte Dr. Inga Grimm.

Groß Vollstedt

Die Fahrt ging weiter in eine der ländlicheren Regionen des Kreises Rendsburg-Eckernförde. Ziel war die Landarztpraxis in Groß Vollstedt. Dr. Juliane Rump und Ulrich Krug sind Mitglieder der dort tätigen überörtlichen Berufsausübungsgemeinschaft. Die Studierenden erfuhren von ihnen, wie spannend ihr Arbeitsalltag auf dem Land ist, wie man überhaupt an einen Kassenarztsitz kommt und wie gut sich in der Niederlassung Beruf und Familie miteinander vereinbaren lassen. Zum Ende der Tour lud die KVSH die Studierenden in ein Lokal am Falkensteiner Strand mit Blick auf die Kieler Förde ein.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Print

So kommt frischer Wind direkt in Dein Postfach...

Ahoi… Komm an Board und melde Dich hier für unseren Newsletter an. So erhältst Du ganz einfach alle Neuigkeiten, Informationen und Fachbeiträge direkt per E-Mail.

Weitere Beiträge für Dich

noch eine Brise mehr...

Allgemein

Ein Nordlicht kehrt zurück

Daniel Hauth hat sein Ziel erreicht. Der 41-jährige Facharzt für Allgemeinmedizin fand seine Wunschpraxis in Groß Wittensee im Kreis Rendsburg-Eckernförde.

Erlebnis Landarztpraxis

Bereits zum zweiten Mal absolviert Nils Hansen ein Blockpraktikum in einer Hausarztpraxis auf dem Land – in derselben Praxis.